Besucher:
0 0 0 0 366
Implantate – die Alternative zu Brücken und Prothesen

Was sind Implantate?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie werden in den Kieferknochen eingepflanzt, um verlorengegangene Zähne zu ersetzen. Implantate übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da sie direkt mit dem Knochen verwachsen. Sie tragen Zahnersatz, zum Beispiel Einzelkronen oder Brücken, können aber auch der sicheren Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz dienen.

Beim Implantataufbau unterscheidet man den Implantatkörper, der in den Knochen eingebracht wird, und die Aufbauteile, mit deren Hilfe Kronen oder Haltestrukturen für Prothesen am Implantatkörper befestigt werden.

Implantate bestehen aus hochreinem Titan, da es besonders gewebefreundlich (biokompatibel) ist und mit dem Knochen einen sicheren Verbund bildet (Osseointegration). Allergische Reaktionen auf Titan sind nicht bekannt. Metallfreie Implantate aus Keramik können ebenfalls verwendet werden.

Die wichtigsten Vorteile von Implantaten

  • Sie ersetzen verlorengegangene Zähne
  • Sie ermöglichen einen festen Prothesenhalt
  • Sie schonen die eigenen Zähne
  • Sie schützen vor Knochenabbau (Atrophie)
  • Sie gelten als sichere Behandlungsmethode

Wann sind Implantate sinnvoll?

Zahnimplantate dienen dem Ersatz von fehlenden Zähnen. Sie können bei verschiedenen Ausgangssituationen sinnvoll sein:

  • Zum Ersatz von einzelnen, zum Beispiel unfallbedingt verlorengegangenen Zähnen: Einzelzahnimplantat
  • Zum Schließen von größeren Lücken (Pfeilervermehrung)
  • Zum Ersatz fehlender hinterer Backenzähne (Freiendsituation)
  • Bei stark reduzierter Restbezahnung
  • Bei völliger Zahnlosigkeit: Totalersatz

Für eine Implantatbehandlung gibt es allerdings eine Reihe von Voraussetzungen und Gegenanzeigen, die für eine erfolgreiche Therapie zu beachten sind.

Voraussetzung für eine Implantatbehandlung

  • Ausreichendes Knochenangebot für die Implantatverankerung
  • Genügend Platz für den prothetischen Aufbau (Krone)
  • Gute Mundhygiene
  • Abgeschlossenes Kieferwachstum
  • Beachtung der Gegenanzeigen

Eine Altersbegrenzung besteht jedoch nicht!

Kosten

Die Kosten einer Implantatversorgung klären wir vor der Behandlung mit Ihnen ab. Sie bekommen ein Festpreisangebot für Ihre spezielle Behandlungssituation. Die Behandlungsvarianten sind zu unterschiedlich, als dass die Angabe eines pauschalen Preises für Implantate möglich wäre.

Seit dem 1. Januar 2005 gehört die Versorgung der Implantate zu den Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen, die einen Teil der Kosten für den Zahnersatz übernehmen (der Zuschuss ist befundorientiert).